fachberater für tiergestützte intervention

 

Ziel der modular aufgebauten tiergestützten Weiterbildung ist es, die erlangte „Tiergestützte Fachkompetenz“ in das eigene Berufs- oder Einsatzfeld konzeptionell zu integrieren.

 

Die Weiterbildung ist von der Hess. Lehrkräfteakademie akkreditiert und ist in folgende Module unterteilt:

 

Modul 1:  

  • Einsatzmöglichkeiten tiergestützter Arbeit in meinem speziellen Berufsfeld – Was soll sich verändern?

 

Modul 2:

  • Präventive und therapeutische Konzepte, die mit der   tiergestützten Arbeit verknüpfbar sind (z.B. Achtsamkeit, ETEP)

 

Modul 3:

  • Berufsbezogene Projektplanung
  •  Individuelle  Konzeptentwicklung – Beratungskompetenzen
  • Evaluationsformen
  •  Arbeitsmaterialien für den tiergestützten Einsatz

 

Modul 4 und 5:     

  • Projektplanung und –durchführung / Evaluation

 

Modul 6: 

  • Prüfung und Zertifizierung

 

Die Weiterbildung erfolgt in berufsbezogenen Kleingruppen. Die Bedarfslage der Teilnehmer/innen wird in Vorgesprächen ermittelt und in der Ausbildung berücksichtigt. Die tiergestützte Arbeit soll nicht als isolierte Maßnahme gesehen werden, sondern mit pädagogisch-psychologischen Konzepten (z.B. ETEP) und Komponenten der Achtsamkeitslehre kombiniert werden und somit zu einer optimalen Integration in das jeweilige Berufsfeld führen – also

  •  Individuell
    •  Praxisnah
      • Integriert

Eine nachhaltige Unterstützung auch nach der Zertifizierung im Rahmen von Supervision und tiergestützten Vorträgen bzw. Fortbildungen wird gewährleistet.

 

Aktuelles Kursangebot

S-A-M-T:

Soziale-Arbeit-Mensch-Tier

 

 

Fachberater für tiergestützte Intervention

 

Kursstart Januar 2019